Spielberichte vom letzten Wochenende

~~

U18 - Erneut viel gelernt

Unsere U18 musste am Samstag Auswärts beim Tabellenführer Tura Harksheide antreten und das nur mit 6 Spielern, denn durch Krankheit und andere Private Dinge konnten nicht mehr Jungs mitspielen.

Von Anfang an machte Coach André klar, dass die Jungs sich Ziele stecken sollen, zwei Ziele waren z.B. ordentlich ausboxen und das Spiel nicht zu schnell zu machen, zweiteres funktionierte eher weniger gut!
Durch zu schnelle ungenaue Pässe und Abschlüsse schenkte man dem Gegner ständig 1-0 Korbleger und das nicht nur weil man Fehlpässe spielte, nein auch weil man nach einem Korbabschluss das Umschalten einfach noch nicht richtig verinnerlicht hat, meist blieben die Jungs stehen, als ob es nur auf einen Korb ging.
Eine erste Halbzeit also zum Vergessen, doch nach motivierter Halbzeitansprache und viel mehr Spaß am Basketball spielten die Jungs eine tolle zweite Halbzeit und vor allem Berzan Yildiz hat wohl endlich verstanden das er Basketball spielen kann, er machte alle seine 9 Pkt. in der zweiten Hälfte, darunter sogar ein 3er, wohl der erste in seiner Karriere.
Ein großes Lob möchten wir hier nochmal an die Jungs und den Coach von Tura Harksheide loswerden, denn sie hätten das Spiel auch noch viel deutlicher gewinnen können als ohnehin schon, aber stoppten ganz oft die Fastbreaks und spielten geduldige Set Offense und noch weitere sehr faire Momente waren dabei!
So verliert auf beiden Seiten kein Spieler die Lust am Basketball und lernt was dazu, viel öfter sollten in der Jugend Spiele die sehr deutlich verlaufen vom überlegenen Team so gespielt werden.
Denn wir wollen ja Jugendliche auf dem Feld und nicht vor dem Bildschirm!
Endstand: 79:32 für Tura

~~

1. Herren - Mühselige erste Halbzeit, doch dann platze der Knoten

Unsere 1. Herren mussten am Sonntagnachmittag Auswärts gegen den in der Tabelle gut dastehenden FC Hellbrook spielen.
Angekommen in der Halle sah man ein volles Team auf Seite der Gastgeber und alle sehr kräftig gebaut, was gegen uns immer schon mal ein kleiner Vorteil sein mag.
So sah dann auch die erste Halbzeit aus, der TSV versuchte zwar zu scoren und hatte auch viele freie Würfe, aber erstens waren sie zu schnell genommen und zweitens konnte der Gegner sich so in der Defense ausruhen.
Dann kam noch dazu das man in der eigenen Defensive wieder mal kein Verlass auf die Helpside hatte, viel zu oft kamen die Gastgeber am ersten Verteidiger vorbei und konnten dann abschließen oder mit Foul an die Linie gehen.
Das wollte man alles in der zweiten Halbzeit besser machen und siehe da auf einmal stand man besser in der Defense und hatte wieder Reboundüberlegenheit.
Durch die besser stehende Verteidigung konnte man dann auch endlich Fastbreaks laufen und wenn man dann mal ins Set Play kam, wurde der Ball gut bewegt und man fand oft die richtige Entscheidung.
Durch die Bewegung abseits vom Ball konnte man Lücken freilaufen und durch gute Ballbewegung und selbstbewusste Würfe wurde das Punktekonto immer weiter aufgestockt und das Spiel begann zu kippen.
Man lag Anfang des letzten Viertels aber immer noch mit 6 Punkten zurück, doch das dritte Viertel beflügelte, denn spätestens nach den ersten verwandelten 3ern und abgefangenen Pässen in der Defense, konnte man vorbeiziehen und dem Gegner dann endgültig den Zahn ziehen.
Super zurückgekämpft und als Team gespielt, so macht es allen Spaß und so ist man erfolgreich.
Ob es so weitergeht, kann man gleich Samstag im Derby gegen die Holstein Hoppers zeigen um 19:30 Uhr in der LMG Halle in Uetersen.
Endstand gegen Hellbrook 48:59 für den TSV Uetersen.

Punkte: Marcel Hoppe (17), Matthias Timm (13), Johannes Stark & Milad Teimour (jeweils 11), Julian Kirch (5), Tommaso Schweers (2), Lars Meyer, Boris Steudtner

Logo Restaurant von Stamm
Logo Iversen Getränke Großvertrieb GmbH
Logo Witte Pumps & Technology
Logo Oemeta The Coolant Company
Fischer Steuerberatungsgesellschaft mbH