Am Sonntag war Heimspieltag!!

~~

Die U16 machte den Anfang:

Lange Zeit ist es her wo die Jungs der U16 nach ihrem aller ersten Sieg auf das nächste Spiel warten mussten doch nun war es endlich wieder soweit. 14:30 und das Spiel startete gegen den SC Condor. Die Offensive lief wie beim Letzten Spiel schon ohne große Brüche in der Effizienz und dieses Mal auch mit einer noch ausgeglicheneren Punkteverteilung durch viele Transition Korbleger aber auch guten Backdoor Cuts. Doch die Jungs wollten den Nachmittag nicht ruhig gestalten sondern hatten heute wohl eher Bock auf eine gehörige Portion Krimi.

So kam es, dass als Jonathan mit 3 Fouls in der 14 Minute ausgewechselt werden musste, die Jungs auf dem Parkett plötzlich nicht mehr wussten was sie in der Offensive machen sollten. Ein Turnover nach dem anderen passierte und Uetersen konnte nur zuschauen wie gut SC Condor 1 gegen 0 Layups trainiert hatte. 31 Punkte wurden im 2. Viertel zugelassen und somit rannten wir einen Abstand von 10 Punkten hinterher. Als die 2. Halbzeit wieder startete war Jonathan wieder auf dem Platz und konnte zusammen mit Tim wieder ein Pick&Roll nach dem anderen spielen und wir kamen bis kurz vor Ende des 4 Viertels wieder ran und es stand Unentschieden. Louis (U12) hatte heute sein aller erstes Spiel als Uetersener und bekam gleich eine Mammutsaufgabe als er in den letzten Minuten des 4. Viertels nach einem Kickout und Gleichstand den Ball bekam. Er warf den 3er und verwarf jedoch fand hier der Abend nicht sein Ende - nach gutem Einsatz am Brett von Tim ging der Pass erneut raus auf Louis und der hämmerte das Ding von der 3er Linie mit Foul ins Netz. Die Halle explodierte förmlich und das Momentum war auf der Seite von Uetersen. Nach 2x sehr guten defensiven Sets war das Spiel vorbei und die Jungs feierten ihren wohlverdienten Krimi Sieg. Am Ende stand es 69:66 und die U16 rückt vor auf den 2. Platz.

Jonathan 30, Tim 17, Noah 12, Lucas 4, Louis 3, Görkem 2, Batuhan 1, Johannes 0

~~

Danach ging es mit den 2. Herren weiter:

Die 2. Herren des TSV Uetersen haben eine deutliche Niederlage kassiert. Es ist bereits die vierte Pleite in Folge für die Mannschaft

Mit nur einem richtigen Center und generell zu wenig Durchschlagskraft unter dem generischen Korb bleiben die 2. Herren weiter deutlich hinter den Erwartungen zurück. Das Team verlor am Sonntag zuhause gegen die Gäste aus Eimsbüttel mit 47:72 und kassierte damit im vierten Spiel die vierte Niederlage in Serie.

~~

Und den Abschluss machten unsere 1. Herren:

Da wäre mehr drin gewesen

Am Sonntag um 19 Uhr spielten unsere 1. Herren gegen den SC Rist Wedel, ein kleines Derby denn die großen Duelle aus vergangenen Tagen sind längst nicht mehr vorhanden.

Uetersen mit fast vollem Kader gegen ein dezimiertes Team aus Wedel, da dort ein paar Jungs fehlten, aber nichtsdestotrotz wussten und konnten diese Spieler alle Basics, die man im Basketball hat in der Offense wie Defense.

Das zeigte sich vor allem daran das Uetersen nicht einmal in Führung gehen konnte, man war immer auf Schlagdistanz, aber kam nie vorbei.

Ein Großteil lag es auch daran das die TSV Herren sich wieder selbst schwächten und mit sich und dem Schiedsrichter haderten.

Sowas macht immer das eigene Spiel kaputt und man merkt es leider viel zu spät, so auch heute.

In der ersten Halbzeit war noch alles ok, beide Teams zeigten guten Offensiv Aktionen und das Spiel war knapp, dann im dritten Viertel brach das Spiel der TSV Herren ein und Wedel konnte sich etwas absetzen.

Dann zu allem Überfluss musste auch noch der Aufbauspieler der Uetersener vom Platz und eine gewisse Unruhe durchzog die Mannschaft.

Der Vorsprung des SC Rist reichte, um Uetersen auf Distanz zu halten, denn die TSV Herren kamen auch mit größter Mühe nicht mehr ran.

Der Fehler lag in der Defensive, wenig Spieler konnten ihren Gegner vor sich halten, viel zu oft kam die Wedler mit leichtesten Bewegungen vorbei und spielten dann wie am Anfang erwähnt einfach Basic Basketball.

Der TSV hingegen spielte dann auch keine gute Teamdefense, das einzige positive war das man eigentlich so gut wie jeden Defensiv Rebound hatte, nur konnte man daraus keine Fastbreaks erzielen da es noch viel zu langsam im Umschaltspiel ist.

Wedel hingegen spielte auch in der Defense einfach und geordnet, jeder hielt sich an die Regeln.

Das TSV Spiel war zu eindimensional, immer wieder doppelten sie den Stärksten Uetersener Matthias Timm und machten dann die Pässe nach außen zu.

Da müssen unsere Guards einfach klüger werden und sich mehr zeigen, sagten TSV Coach André Hoppe.

Allgemein muss mehr Bewegung in das Offensive Spiel

Natürlich gibt es in dieser Liga nicht die „besten“ Schiedsrichter, aber das darf immer kein Grund sein solche Spiele nicht zu gewinnen, wenn man weiter vorankommen möchte, dann muss man unabhängig von den Pfiffen besser spielen, jeder Spieler muss der Spieler sein, der dann halt übernimmt.

So verlor man am Ende gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Wedel verdient mit 55:69

Positiv und sehr schön anzusehen waren die ersten Punkte von Tommaso Schweers in seinem Basketballleben, da ging nochmal ein positiver Ruck durch die Mannschaft und man hatte noch eine gute Offensive Phase.

Punkte: Matthias Timm (14), Furkan Capan (13), Johannes Stark (11), Milad Teimour (8), Tommaso Schweers (3), Marcel Hoppe (2), Lars Meyer (2), David Stankovic, Jonas Matthies, Boris Steudtner

Den nächsten Fortschritt können die Jungs am Samstag um 19 Uhr Auswärts bei der BG Hamburg West zeigen.

Logo Restaurant von Stamm
Logo Iversen Getränke Großvertrieb GmbH
Logo Witte Pumps & Technology
Logo Oemeta The Coolant Company
Fischer Steuerberatungsgesellschaft mbH